We feed the idiots [English & German]

posted by
Filed under: Art Pranks

Submitted by Magnus Hofmueller, Linz, Austria:

wfi200.jpgarf001 – we feed the idiots

This installation is a co-production of Austrian video artist Ingo Randolf and the art & culture collective qujOchà–. It is displayed in the the Quitch studio window in the center of Linz (where qujOchOE and several other artists work).

Here is the German description from the qujOchà– Web site (An English summary follows):

Modernisierungsgewinner – Modernisierungsverlierer. Die schà¶ne neue Welt ist ein einziges Glücksspiel, bei dem am Ende doch immer wieder nur die gewinnen, die sowieso schon genug haben – die "big player", die multinational agierenden Konzerne und Gesellschaften. 500 von ihnen kontrollieren mittlerweile mehr als 52 Prozent des Weltsozialproduktes. Die Stabilisierung dieser ungemeinen à¶konomischen Machtkonzentration basiert zu einem Teil auch darauf, dass die kapitalistische Maschine es versteht, sich mit mannigfaltigen und diffizilen Mechanismen am Laufen zu halten, die sich dem Blick der einzelnen Menschen entziehen. Zum Funktionieren dieser Maschine ist es geradezu notwendig, dass eine Vielzahl von einzelnen Menschen unbewusst, das heiàŸt, ohne sich Gedanken über die Funktion der Maschine zu machen, als Teil des Ganzen, als kleines Rà¤dchen im Getriebe, als Hamster im Rad mitlaufen.

WE FEED THE IDIOTS greift diesen Blickentzug der kapitalistischen Maschine in Form einer interaktiven Installation auf. àœber ein einem einarmigen Banditen nachempfundenes Interface werden PassantInnen am Schaufenster des Kunstlabors quitch an der Unteren Donaulà¤nde in Linz verführt. Der Einwurf von 10 Cent verspricht ihnen – bei entsprechendem Glück – dass sie zu den Modernisierungsgewinnern zà¤hlen kà¶nnten. Beim Banditenspiel selbst geht es darum, dass drei gleiche Symbole in einer Reihe stehen bleiben. Allerdings handelt es sich dabei bei WE FEED THE IDIOTS nicht um die üblichen Fruchtsymbole, sondern um Firmenlogos von Konzernen und Gesellschaften wie die Weltbank, Unilever oder BP.

In dem Fall, dass drei dieser Firmenlogos in einer Reihe stehen bleiben, erhà¤lt man den Einsatz allerdings nicht zurück, sondern dieser wird von der kapitalistischen Maschine eingezogen. Am Ende jeden Tages werden für jeden verlorenen Einsatz einzelne àœberweisungen zu jeweils 10 Cent mit dem Betreff WE FEED THE IDIOTS an die auf den Symbolen befindlichen Konzerne und Gesellschaften getà¤tigt. Der parallel erfolgende Schriftverkehr mit ihnen wird zusammen mit den Belegen der àœberweisungen im Schaufenster des quitch ausgestellt.

play1.jpg

English description: Winners of Modernization – Loosers of Modernization. The “brave new world” is a gambling game in which the winners already have more than enough. They are the “big players”, the multinational corporations. 500 of them control more than 52 percent of the world’s national product. Their success at maintaining such an efficient and economic concentration of power is based on the fact that the capitalist system knows how to exercise complex and subtle mechanisms, which are hidden from the view of individuals.

For the effective operation of this machine it is necessary that there are masses of people who perceive themselves as a small part of a bigger picture. Without thinking or reflecting, they keep the machine going. They are a small wheel in the big gear, like hamsters on an exercise wheel.

WE FEED THE IDIOTS is an interactive art installation. Pedestrians are lured to insert 10 cents to try their luck. Just as with a slot machine, the goal is to get three of the same symbols in a row, but instead of the typical symbols (lemons, limes and cherries) these are logos of the richest multi-national companies on the planet.

As the game starts the wheel spins. If you are unlucky and lose the game, the machine gives you back your 10 cents and you have the chance to try again. If you win the game (with three of the same symbols appearing), the money is transfered to the particular company.

The receipts of the money transfers to the companies are exhibited next to the slot machine to make the whole process transparent.